Ornellaia – Poggio Gazze Milleviti

Nach Poggio Gazze Millevitieinem langen, anstrengenden Tag, der vielen Freunden der „Familie“ wieder genügend Liquidität gebracht hat, genehmige ich mir ein Gläschen Ornellaia Poggio Gazze Milleviti. Goldenen Zeiten sehe ich entgegen. Die Nase offenbart Noten von Mamas Apfelkuchen, Honig, Nüssen, einem Korb vollreifer Südfrüchte und jede Menge Vorfreude. Nein, der Ornellaia Poggio Gazze Milleviti ist kein Wein, den man sofort vernichtet. Es ist wie in anderen Bereichen des Lebens: Je länger das Vorspiel, desto intensiver der Höhepunkt! Nun endlich der erste Schluck, Mammamia, was für ein Genuss! Der Poggio Gazze explodiert im Mund und zaubert ein breites Grinsen in mein Gesicht. Kurzzeitig vergisst man Alles. Dieser Ornellaia ist ein ganz Großer und legt die Latte verdammt hoch.

Antinori – Castello della Sala

Bereits seit 1940 zu den Besitztümern der Antinoris zählt eines der schönsten mittelalterlichen Burgschlösser Italiens, Castello della Sala, gelegen zwischen Rom und Florenz im umbrischen Apennin-Gebiet. Die Weinberge des Kastells waren ursprünglich mit verschiedenen traditionellen umbrischen Rebsorten bestückt – darunter vor allem Procanico und Grecchetto. Heute werden auf ca. 160 ha Weinbergen neben den autochthonen Trauben auch Chardonnay, Sauvignon Blanc und Pinot Nero mit großem Erfolg gepflanzt. Ein Exempel hierfür setzt der Cervaro della Sala, der in diesem Jahr bereits zum 14. Male mit den begehrten „Drei Gläsern“ des Gambero Rosso ausgezeichnet wurde.